Zwischen Büchern: Von der Auszubildenden zur Inhaberin einer Buchhandlung

Schrobenhausen (intv) Sie ist 24 Jahre alt und darf sich als junge Kauffrau bereits Inhaberin einer eigenen Buchhandlung nennen: Theresa Feuersinger hat vor wenigen Wochen die Buchhandlung an der Stadtmauer in Schrobenhausen übernommen. Der Laden ist die einzige klassische Buchhandlung der Stadt und wurde 20 Jahre lang von Ursula Echtler geführt, die sich nun in den Ruhestand verabschiedete.

„Ich habe schon immer gerne gelesen und mich nach dem Abitur auch für ein Studium der vergleichenden Literaturwissenschaft entschieden“, so Feuersinger. Die Hochschullaufbahn war ihr jedoch zu theoretisch, und so entschied sie sich für die Ausbildung in der Buchhandlung, in der sie bereits nebenbei gejobbt hatte. Innerhalb von zweieinhalb Jahren absolvierte sie die Lehre. „Es war die richtige Entscheidung“, so die junge Frau.

Gemeinsam mit Kolleginnen stellt die junge Buchhändlerin das Sortiment zusammen oder bedient Kunden. Die Branche hat sich stark verändert, weiß ihre Vorgängerin: „Es war die Zeit der dicken Wälzer, in denen händisch bibliographiert wurde“, erinnert sich Vorgängerin Ursula Echtler. Heutzutage werden die Neuerscheinungen jede Nacht automatisiert eingelesen.

Auch ist das klassische Ladengeschäft mittlerweile nicht mehr das einziges Standbein. Um sich vom Internet-Versandhandel abzugrenzen, betreiben Buchhandlungen wie diese einen eigenen Online-Shop oder bieten zusätzliche Serviceleistungen an. „Wir veranstalten auch Events wie Lesestunden oder laden Schulklassen ein, um den Leser von morgen an Bücher heranzuführen“, sagt Theresa Feuersinger. So ist die Buchhandlung an der Stadtmauer Mitte Februar Austragungsort für den Kreisentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs. Auch zum Welttag des Buches im April oder dem Schrobenhausener Literaturfest sind Veranstaltungen geplant.