Zwiebelspitze in luftiger Höhe

Kösching (intv) Seit einem halben Jahr laufen die Sanierungsarbeiten am Köschinger Kirchturm bereits. Am 3. April wurde die Kirchturmspitze herunter gehoben, weil die über hundert Jahre alten Trägerbalken morsch geworden waren. Rund eine halbe Millionen Euro wurden investiert, um die Balken auszutauschen und die Zwiebelspitze mit neuen Kupferblechen zu beschlagen. Heute wurde die neue Turmspitze mit einem Baukran auf den Kirchturm gehoben. Rund 300 Besucher beobachteten das Spektakel vom Köschinger Marktplatz aus und brauchten einen langen Atem. Denn die Montage zog sich über mehrere Stunden hin. Mit dem Aufsetzen des neuen Turmdaches ist der erste Bauabschnitt beendet. Im kommenden Jahr wird auch das Hauptschiff der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Kösching generalsaniert.