Zwei Schläge und weißblauer Himmel: Volksfestauszug in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Zwei Schläge und die haben gesessen. Dann konnte der stellvertretende Bürgermeister von Pfaffenhofen stolz verkünden: „Ozapft is!“ Damit hat Albert Gürtner seinen eigenen Rekord beim Anzapfen halbiert. Auch sonst war der Auftakt zum Volksfest an der Ilm ein Traum. Fast schon traditionell lachte die Sonne vom Himmel. Der war am Vormittag noch wolkenverhangen. Doch bevor sich die vielen hundert Vertreter der Stadt, der Festwirte und Vereine am Hauptplatz in Bewegung setzten, zeigte sich der Himmel weiß-blau wie im bayerischen Bilderbuch. Der so genannte Volksfestauszug wurde angeführt von der „Alten Lies“. Das Feuerwehrauto sieht aus, als stammt es aus den 1920er Jahren. Danach folgten die großen Brauereigäule mit den Holzfässern und jede Menge Fußvolk. Die Goaßlschnalzer ließen ihre Peitschen im Takt der Musik knallen, die zwei Akkordeonspieler erklingen ließen. Die Böllerschützen ballerten ihr Salut – und der Strom der Vereinsmitglieder schien kaum abzureißen. „Wenn die ersten in das Festzelt einziehen, stehen die letzten noch am Hauptplatz,“ hatte Volksfestreferent Richard Fischer angekündigt. Auch das hat Tradition in Pfaffenhofen. Zwölf Tage wird nun dort gefeiert. Wie immer zur Hopfenerntezeit.

Volksfestprogramm: http://www.pfaffenhofen.de/volksfest