„Zuwendung schenken“: Caritas-Sammler im Bistum unterwegs

Eichstätt (intv) Bei der jährlichen Carits-Sammlung kommt innerhalb der Diözese Eichstätt ein Gesamterlös von circa einer Million Euro zusammen. Über 2.600 engagierte Menschen gehen in dieser Woche von Haus zu Haus und sammeln Spenden für soziale Projekte. Günter Viohl, ehemaliger Leiter des Juramuseums, geht seit seinem Ruhestand im Jahr 2003 ehrenamtlich von Haus zu Haus, auf seiner Route am Seidlkreuz in Eichstätt. Viele der Caritas-Spender warten bereits auf ihn. In der Aktionswoche sammelt er in seinem Bezirk zwischen 300 und 400 Euro.

„Heuer gehen 100.000 Euro des Betrags an das Frauenhaus in Ingolstadt. Es ist notwendig, dass der Neubau voranschreitet. 45.000 Euro kommen der Asylbetreuung zugute, vor allem fließt das Geld in Personalkosten, aber auch in Sachkosten, wie Spielsachen für Kinder und Sprachunterricht“, erklärt Caritasdirektor Franz Mattes. 40 Prozent bleiben in den Pfarreien, 60 Prozent gehen an den Verband. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Erlös 2013 um gut 15.000 Euro niedriger ausgefallen, die Bereitschaft zum Spenden empfindet Caritasdirekor Franz Mattes aber gleichbleibend hoch: „Gerade nach den Missbrauchsfällen oder das mit Limburg, das hat mir schon zu denken gegeben. Ich hab dann aber  nachgerechnet. Zwischen 2012 und 2013 waren es gerade mal 1,5 Prozent weniger vom Gesamterlös.“

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar