Zuschlag: Ingolstadt bekommt digitales Gründerzentrum

Ingolstadt/München (intv) Ingolstadt wird Standort eines digitalen Gründerzentrums. Das hat die Ministerrunde um Horst Seehofer am Dienstagmittag in der Bayerischen Staatskanzlei beschlossen. Außer Ingolstadt bekommt noch Rosenheim ein derartiges Zentrum für junge Startup Unternehmen.

Das Digitale Gründerzentrum Ingolstadt ensteht in den Gemäuern des historischen Kavalier Dallwigk auf dem ehemaligen Gießereigelände, in direkter Nachbarschaft zur Teschnischen Hochschule.  Aber bevor hier junge Start-Up Unternehmer Ideen entwickeln können, muss das Gebäude grundlegend saniert werden. Die Stadt plant zusätzlich noch ein neues Gebäude nebenan. Die geschätzten Gesamtkosten liegen bei 20 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern wird das Gründerzentrum finanziell unterstützen. Außerdem hofft die Stadt auf die Unterstützung mehrerer Unternehmer.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner sagte heute am Rande der Kabinettssitzung: „Ich bin mir sicher, dass wir ausgehend von den neuen Gründerzentren einen enormen Schub bei der Digitalisierung und bei der Existenzgründung erleben werden. Die enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft, von jungen Gründern mit bestehenden Unternehmen und Kapital in allen Regionen Bayerns ist ein Erfolgsrezept für Innovation. An den ausgewählten Standorten können wir jetzt richtig durchstarten.“