Zusammenschluss: VR-Bank Bayern Mitte und Hallertauer Volksbank wollen fusionieren

Ingolstadt / Pfaffenhofen (intv) Die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte und die Hallertauer Volksbank wollen sich zusammenschließen. Das haben die Unternehmen nun mitgeteilt.

Die Aufsichtsgremien beider Banken haben bereits beschlossen, in Fusionsverhandlungen zu treten. Nun müssen die Vertretervesammlungen noch zustimmen. Das wird voraussichtlich Mitte Juni passieren. Mit dem Zusammenschluss würde die drittgrößte bayerische Genossenschaftsbank entstehen.

Beide Häuser beschäftigen zusammen über 800 Mitarbeiter. Betriebsbedingte Kündigungen soll es laut einem Unternehmenssprecher definitiv nicht geben. Man werde die natürliche Fluktuation zum Stellenabbau nutzen. Zusammen haben die Banken 53 Filialen. Die Standorte sollen auch bestehen bleiben. Nur in Pfaffenhofen und Kösching sind heute schon beide Banken vertreten. Hier wird jeweils eine Filiale geschlossen. Welche das sein wird, ist noch offen.