Zugunglück in Aichach: Deutsche Bahn zieht Konsequenz

Aichach (intv) Die meisten werden sich noch an das tragische Zugunglück in Aichach erinnern. Anfang Mai sind hier zwei Züge zusammengestoßen, der Lokführer und eine Passagierin sind dabei ums Leben gekommen – 14 Menschen wurden verletzt. Jetzt, zwei Monate nach dem Unglück, zieht die Deutsche Bahn ihre Konsequenzen.

Es sind Bilder, die nicht so schnell aus dem Kopf gehen. Die Deutsche Bahn will jetzt um die 600 alte Stellwerke mit elektronischen Warnanlange nachrüsten. Die Technik soll helfen, falsche Weichenstellungen zu vermeiden und damit solche Zusammenstöße zu verhindern. Die Warnanlagen sollen aus einem Computer bestehen, der mit Sensoren im Gleis und an den Schalthebeln verbunden ist. Wenn ein Fahrdienstleiter einen Zug auf ein Gleis leiten möchte, das schon von einem anderen Zug blockiert ist, macht eine Warnsirene und ein blinkendes Warnlicht auf den Fehler aufmerksam. Auch das Aichacher Stellwerk soll damit aufgerüstet werden, die Maßnahmen sollen 2019 beginnen.