Zu schnell bei Regen – Unfälle auf der Autobahn

Ingolstadt (intv) Auf der A 9 sind am Montag mehrere Autos auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern gekommen. Unfallursache war jedesmal nicht angepasste Geschwindigkeit. Der erste Unfall ereignete sich am Vormittag zwischen dem Dreieck Holledau und Langebruck. Ein Audi S8 schleuderte von der Fahrbahn gegen die Leitplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum stehen. Der 45-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Am Abend ereigneten sich kurz hintereinander zwei weitere Unfälle zwischen dem Altmühltal und Kösching. Zuerst schleuderte ein BMW M 3 Cabrio quer über die regennasse Autobahn und blieb auf der rechten Spur liegen. Danach schleuderte ein Mercedes CLS 350 beim Spurwechsel quer über die gesamte Autobahn. Der 33 – jährige BMW Fahrer blieb unverletzt, der 21-jährige Mercedesfahrer erlitt leichte Verletzungen.

Insegsamt entstand ein Schaden von über 70 000 Euro. Alle drei Fahrer bekommen eine Anzeige wegen zu schnellen Fahrens bei schlechtem Wetter. Ihnen drohen 145 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.