Zu schnell bei Regen: Hoher Schaden und ein Schwerverletzter auf der A9

Denkendorf (intv) Unfallursache: zu schnell auf nasser Fahrbahn. Deshalb haben sich am Samstagabend auf der A 9 bei Denkendorf mehrere Unfälle ereignet. Gegen 18:45 Uhr wurde bei Stammham ein Auftofahrer schwer verletzt. Er kam auf der regennassen Autobahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Lärmschutzwall überschlug sich das Auto mehrmals und blieb erst 100 Meter weiter stehen. Der 26-jährige Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen, am Auto entstand Totalschaden.

Drei Stunden später krachte es bei Denkendorf gleich mehrere Male. Ein 41-jähriger fuhr zu schnell, schleuderte gegen die Mittelleitplanke und blieb dort hängen. Zur selben Zeit schleuderte ein 39-jähriger gegen die rechte Leitplanke und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf der mittleren Spur stehen. Ein nachfolgender Autofahrer stieß beim Ausweichen mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. Zum Glück blieben alle Beteiligten unverletzt.

Insgesamt entstand bei den Unfällen ein Schaden von rund 50 000 Euro. Es waren merhere Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz.