Zitterpartie um Kongresshotel geht weiter

Ingolstadt (intv) Zurück auf null hieß im Oktober die Devise. Nach der Pleite von Bauträger Alpine ist die Stadt jetzt wieder auf der Suche nach einem Betreiber für das geplante Kongresshotel auf dem Ingolstädter Gießereigelände. Eine neue Ausschreibung soll noch heuer den Durchbruch bringen. Als A und O erweist sich erneut die Zahl der geplanten Zimmer.  200 gelten in Hotelfachkreisen als wirtschaftliches Mindestmaß für die angestrebte Größenordnung. Jetzt heißt es die Planungen diesem Ideal anpassen. Darüber diskutierte der Verwaltungsrat der IFG. Die Flächenzuschnitte müssen neu gestaltet werden. Das sorgt auch für Skepsis.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar