Zehnter Kindermaitanz in Aresing

Aresing (intv) Der Start in den Wonnemonat hat wettertechnisch schon wesentlich besser ausgesehen. Viele Maifeiern wurden am Freitag aufgrund des Dauerregens abgesagt oder verschoben. Andere Ortschaften wiederum sagten sich: Jetzt erst recht. In Aresing wollten 54 Kinder dem Mai einen ganz besonderen Willkommensgruß bringen.

Der Kindermaitanz feierte dabei ein Jubiläum. Zum zehnten Mal wurde die Aufführung veranstaltet. Die kleinen und größeren Kinder hatten unter der Leitung von Gertrud Specht und Eva Mahl wochenlang neun verschiedene Volkstänze einstudiert. Auch ein waschechtes Maikönigspaar gehört dazu; in diesem Jahr hatten Kilian Obst und Verena Ziegltrum die Ehre, den Eröffnungswalzer zu tanzen. Aufgrund des Wetters wurden die Feierlichkeiten in ein großes Festzelt verlagert, und das war bis auf den letzten Platz vollbesetzt. Am Ende der Tanzdarbietung bedankte sich Bürgermeister Klaus Angermeier (CSU) mit Blumensträußen und einem kleinen Geschenk bei den Leiterinnen der Tanzgruppe.

Hebekran statt Hau-Ruck

Bereits zuvor stand das traditionelle Maibaumaufstellen an. Das wird in Aresing üblicherweise per Handarbeit erledigt. In diesem Jahr jedoch musste ein Kran ran – „aus Sicherheitsgründen“, so Angermeier. Die Rutschgefahr war aufgrund des Regens schlichtweg zu hoch.

Auf der Bühne im Inneren hingegen war es trocken, und so konnte auch die Showeinlage der Burschen wie geplant stattfinden: Schuhplatteln war angesagt. „Der Tanz selbst ist der ‚Reit im Winkl‘, den haben wir vom Pöttmeser Trachtenverband gelernt und mit eigenen Einlagen ausgeschmückt“, erklärt Martin Fischer von der Dorfgemeinschaft Aresing. Diese Verzierungen bestanden aus rustikalen Holzbanktänzen und akrobatischen Einlagen, sogar Saltos waren mit dabei.

Einen ausführlichen Beitrag zu den Maifeierlichkeiten in Aresing und dem zehnjährigen Bestehen der Kindermaitanzgruppe sehen Sie am 8. Mai im Studio Schrobenhausener Land.