Zehn Tage Bier, Hendl und Karussel: Polizei zieht Bilanz zum Ingolstädter Pfingstvolksfest

Ingolstadt (intv) Heute ist die letzte Gelegenheit auf dem Ingolstädter Volksfest vorbei zu schauen. Für Polizei, Schausteller und Vertreter der Stadt heißt das: Bilanz ziehen. Und die fällt dieses Jahr durchaus positiv aus. Wie Werner Semmler, Pressesprecher der Polizei Ingolstadt, mitteilte gab es zwar auch einige Körperverletzungen – dabei wurden auch drei Polizeibeamte verletzt – aber bei dieser Anzahl an Menschen bleibe das nicht aus. „Probleme haben wir insbesondere mit dem Alkohol bei Jugendlichen. Das fällt uns immer wieder auf, dass hier der Jungendschutz etwas zu kurz kommt, beziehungsweise nicht ganz ernst genommen wird,“ so Semmler weiter. Unter den Schaustellern gehen die Meinungen über das diesjährige Volksfest auseinander. Stadtrat Gabriel Engert muss sich mit beiden Seiten auseinander setzen. „Besonders gut gelaufen ist das klassische Volksfest. Auch die beiden Bierzelte sind sehr gut gelaufen. Schwieriger ist der Warenmarkt, der die ganzen letzten Jahre nicht mehr ganz so gut läuft, wie das früher der Fall war. Das liegt an vielen Gründen. Zum Beispiel der Konkurrenz durch das Internet. Da haben wir in diesem Jahr versucht durch einen dichteren Aufbau und ein etwas verändertes Angebot darauf zu reagieren,“ so Gabriel Engert vom Kulturamt Ingolstadt. Darauf will die Stadt auch im nächsten Jahr wieder verstärkt Rücksicht nehmen. Während die einen also heute noch Feiern, bereiten sich die anderen schon auf das nächste Volksfest vor.