„Yelp“: Amerikanischer Sound und Rotlicht

Ingolstadt (intv) Mehr als 110 Dezibel laut und alarmierend rot. Mit neuer Technik will die bayerische Polizei das Anhalten von Fahrzeugen optimieren und im Bedarfsfall besser auf sich aufmerksam machen. Das rote Flashlicht und der Heulton (zusammengefasst unter dem Begriff „Yelp-Signal“) befinden sich derzeit aber noch in der Testphase. „Das Martinshorn wird nicht ersetzt. Erst wenn ein Fahrzeugfahrer auf die üblichen Signale „Stopp Polizei“ und Blaulicht nicht reagiert, wird der Fahrer von dem roten Lichtsignal angeblitzt und dann ertönt erst der unüberhörbare Heulton“, erklärt Franz Bäumler von der Polizeiinspektion Ingolstadt die neue Vorgehensweise. 100 Polizeifahrzeuge in Bayern sind mit jeweils 100 Euro umgerüstet worden. Die neue Technik soll ausschließlich bei Fahrzeugkontrollen, nicht jedoch bei Einsatzfahrten eingesetzt werden. Auf Streife sollen die Polizisten damit nun bis Mitte Mai Erfahrungen sammeln und diese dann dem Innenministerium mitteilen. Wenn es sich bewährt, soll es flächendeckend eingeführt werden.