Workshop „Kleinkollisionen“ der DEKRA für Richter in Neumarkt

Neumarkt (intv) Schnell noch Einkäufe erledigen, der nächste Termin wartet bereits, flott raus aus der Parklücke und schon ist es passiert. Blechschaden, Delle in der Türe, Rücklicht kaputt. Hat der Schädiger den Anstoß bemerkt, oder hat er vorsätzlich den Unfallort verlassen. Diese Frage ist für die strafrechtliche Bewertung von Bedeutung. Aber wann sind solche Kleinkollisionen, für einen aufmerksamen und verkehrstüchtigen Fahrer, akustisch oder visuell eindeutig bemerkbar? Mit dieser Frage befassten sich am Freitag 10 Richterinnen und Richter in Neumarkt, bei einem Workshop mit dem Kfz-Sachverständigen der DEKRA Hans-Günther Schöner. Die Crash-Versuche dabei waren nicht nur lehrreich, sondern auch sehr eindrucksvoll. Gezeigt wurden neben Parkplatzremplern, auch abgefahrene Außenspiegel, Leichtkollisionen mit der Anhängerkupplung, sowie leichte Auffahrunfälle bei geringen Geschwindigkeiten, mit anschließender Bewertung des entstandenen Schadens, sowie der Wahrnehmung des Unfallereignisses durch den Lenker des Fahrzeugs.