Wohnhaus in Ingolstadt explodiert

Ingolstadt (intv) Im Winklermühlweg in Ingolstadt ist am Dienstagmittag ein Wohnhaus explodiert. Dabei wurden fünf Feuerwehrmänner zum Teil schwer verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das Einfamilienhaus gleicht einem Bild der Zerstörung. Gegen 12.30 Uhr gab es einen lauten Knall. Das Haus explodierte. Zuvor fanden Baggerarbeiten im Garten des Anwesens statt. Dabei haben die Bauarbeiter eine Gasleitung erwischt und beschädigt, so der erste Stand der Ermittlungen.

Die Feuerwehr rückte zunächst wegen des Gaslecks an. Im Laufe der Sofortmaßnahmen kam es dann zur Explosion. Fünf Feuerwehrmänner wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Andere Personen wurden nicht verletzt. Die Bewohner des Hauses waren zum Zeitpunkt der Explosion nicht vor Ort.

Das Haus wurde durch die Druckwelle und den anschließenden Kellerbrand stark beschädigt und ist einsturzgefährdet. Die Polizei schätzt den Schaden auf über eine Million Euro. Warum es zu der Explosion kam, muss die Kriminalpolizei Ingolstadt nun ermitteln.

Zur Sicherheit hat die Polizei den Bereich rund um den Winklermühlweg großräumig abgesperrt. Nachbargebäude wurden vorsichtshalber evakuiert. Nach ersten Erkenntnissen sind die Gebäude aber nicht beschädigt.

Ein Bagger gräbt nun den Gehweg vor dem Anwesen auf, um an die Gasleitung zu kommen. Diese soll noch einmal abgetrennt werden, damit sicher kein Gas mehr austritt.

++++++++++++++

Erstmeldung von 13.40 Uhr:

Ingolstadt (intv) Am Dienstagmittag ist in Ingolstadt im Winklermühlweg ein Wohnhaus explodiert. Vermutlich ist bei Bauarbeiten zuvor ein Gasrohr beschädigt worden.

Die Feuerwehr war vor Ort, um das Gasleck zu reparieren. Dann kam es zur Explosion. Dabei wurden fünf Feuerwehrmänner leicht bis mittelschwer verletzt. Infolge der Explosion kam es zu einem Kellerbrand. In dem Haus hielt sich zum Unglückszeitpunkt sonst keine Person auf. Die Nachbarhäuser wurden vorsorglich evakuiert.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt ist vor Ort und hat die Ermittlungen übernommen. Der Bereich um den Unglücksort ist im Moment großräumig abgesperrt. Mehr dazu sehen Sie am Dienstagabend in der teleschau.