Wird sein Untreueprozess wieder aufgerollt? Josef Schäch weigert sich Geldauflage zu zahlen

Wolnzach (intv) Der Untreue-Prozess gegen Josef Schäch wird wohl wieder aufgerollt. Damit rechnet der ehemalige Angeklagte selbst. Schäch erklärte intv, dass er nicht bereit ist, den Rest seiner Geldauflage zu zahlen. Dabei handelt es sich um 30.000 Euro. Nach sechs Jahren war seine ursprüngliche Verurteilung wegen Untreue im Amt vom Bundesverfassungsgericht wieder aufgehoben worden. Das Landgericht München II rollte das komplette Verfahren danach wieder auf, stellte es aber überraschenderweise nach kurzer Zeit ein, gegen Zahlung einer Geldauflage. Doch das käme Schäch einem Schuldeingeständnis gleich. Deswegen weigert er sich den Rest zu zahlen und lässt es jetzt auf einen neuen Prozess ankommen. Nach seiner Einschätzung wird es wohl Mitte 2016  soweit sein.