Winterschlaf für stachlige Gefährten

Ingolstadt (intv) Während wir die dunkle Jahreszeit mit Hilfe von dicken Jacken und heißen Getränken überstehen, machen so manche Vierbeiner einfach Winterschlaf. Zur Zeit sind wieder viele Igel unterwegs, die sich ein gemütliches Plätzchen zum Schlafen suchen. Aber Vorsicht, denn die meisten stachligen Weggefährten brauchen dabei definitiv keine Unterstützung. Deswegen unbedingt zuvor überprüfen, ob der Igel überhaupt hilfsbedürftig ist: „Dabei kommt es in erster Linie auf das Gewicht an, der Igel sollte nicht weniger als 500 Gramm wiegen. Nur wenn das nicht der Fall ist und nachts Dauerfrost herrscht, sollte man den Igel in Obhut nehmen. Wenn das Tier tagsüber unterwegs ist, ist das auch immer ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt“, so Tierpflegerin Vanessa Preischl. Igelmama- oder Papa kann theoretisch jeder werden, der einen zwei Quadratmeter großen Käfig besitzt. Einfach mit Zeitungspapier ausfüllen, kein Stroh oder Laub verwenden. Außerdem sind Igel Fleischfresser und sollten ausschließlich Wasser und nasses Katzenfutter bekommen. Viele kleine Maßnahmen, eine große Wirkung: Denn am Ende kann jeder dazu beitragen, um hilfsbedürftige Igel durch den Winter zu bringen – das Ingolstädter Tierheim sucht übrigens noch dringend Igelpaten-Familien zur Unterstützung.