Winterliche Unfallserie reißt nicht ab

Ingolstadt (intv) Die winterliche Unfallserie reißt nicht ab. Erst heute früh gegen sechs Uhr dreißig wurden zwei Personen bei einem Unfall auf der B16 mittelschwer verletzt. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Bundesstraße musste zwischen Vohburg und Münchsmünster für gut drei Stunden gesperrt werden. Der Unfall ereignete sich, weil ein 61-jähriger bei einem Überholmanöver ins Schleudern geriet und kollidiert mit zwei weiteren Fahrzeugen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Bereits gestern Abend kam es auf der B16 zu einem weiteren Unfall. Auch hier verlor ein Fahrer beim Überholen die Kontrolle über sein Fahrzeug.
21 Uhr gestern Abend auf der B16a zwischen der Abfahrt Großmehring und dem Kreisverkehr Mailing Richtung Ingolstadt. Ein 26-jähriger Mercedes-Fahrer wollte einen 21-jährigen BMW Fahrer überholen, geriet dabei allerdings ins Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Daraufhin touchierte er den BMW und kam schließlich nach links von der Fahrbahn ab. Nach 70 Metern prallte er gegen einen Baum und kam erst weitere 20 Meter später zum Stehen. Durch die Kollision wurde der 26-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Berufsfeuerwehr Ingolstadt befreit werden. Anschließend wurde er mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der BMW Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Teilabschnitt der B16a war wegen der Bergungsmaßnahmen für eine Stunde gesperrt.