Wilde Ablagerungen: Müllansammlungen an Wertstoffinseln

Ingolstadt (intv) Sie sind ein immer häufiger vorkommendes Problem: „Wilde Ablagerungen“ an Wertstoffinseln. Statt ihren Sonder-, Sperr- und Restmüll legal zu entsorgen, lagern immer mehr Menschen diesen an nicht dafür vorgesehenen Containern ab. Dabei gibt es mehr als genug Sammelstellen, an denen man den Müll zum Teil sogar kostenlos abgeben kann.

Restmüll wird regelmäßig von den Entsorgungsunternehmen zu Hause abgeholt. Auch Sperrmüll kann man holen lassen oder ihn, genau wie Sondermüll, an verschiedenen Müllsammelstellen abgeben. Und auch den Gelben Sack muss man nicht heimlich wegbringen, auch er wird an der Haustür abgeholt. Trotz all dieser einfachen und legalen Entsorgungsmöglichkeiten, häuft sich das Problem der wilden Ablagerungen. Im Vergleich zu 2010 hat sich die Menge des illegal entsorgten Mülls verdoppelt. 60 Tonnen Unrat sind allein in diesem Jahr dabei zusammengekommen.

Um dem Problem Herr zu werden, bitten die Ingolstädter Kommunalbetriebe um Mithilfe der Bürger. Wer jemanden beim illegalen Abladen von Müll an einer Wertstoffinsel beobachtet oder sonstige Hinweise hat, der wird gebeten, sich unter folgender Nummer zu melden:

Tel.: 0841/305-3777