Wettstettener kehren zurück zum „alten System“

Wettstetten (intv) Die Diskussion ging über Monate, gestern haben die Wettstettener eine endgültige Entscheidung getroffen. Im ersten Bürgerentscheid der Dorfgeschichte durften Sie darüber abstimmen, wie in der Gemeinde in Zukunft Straßenbaumaßnahmen abgerechnet werden. Am Ende war das Ergebnis eindeutig. 75 Prozent haben sich für einen einmaligen Beitrag ausgesprochen. „Letztendlich bedeutet das, dass jeder seine Straßenausbaubeiträge zahlt, bei dem auch enstprechende Maßnahmen durchgeführt werden“, so Bürgermeister Gerd Risch. Beim wiederkehrenden Beitrag müssten sich zwar alle Bewohner an den Kosten beteiligen, diese wären aber auch geringer. Das Ergebnis des Bürgerentscheids enstpricht einem Gemeinderatsbeschluss, es ist somit bindend.