Wetteinsatz vom Lernfest eingelöst

Manching (intv) Die Wette hatte es in sich, doch das hat die Markträte beim Lernfest in Manching nur noch mehr angespornt. 20 Berufe der Kelten- und Römerzeit konnte das Team um Bürgermeister Herbert Nerb letzendlich auf der Bühne auf dem Barthelmarktgelände präsentieren, die Lernfest-Wette war gewonnen. Heute haben Mitarbeiter der Arbeitsagentur Ingolstadt ihren Wetteinsatz eingelöst, zur Freude von etlichen Senioren. Denn in der Seniorenanlage Manching waren zwei engagierte Helfer intensiv miteinbezogen: „Wir haben heute das große Glück, dass zwei Angestellte des Arbeitsamtes eine Wette verloren haben und wir waren die Nutznießer. Sie leisten heute ihren Wetteinsatz und unterstützen uns ehrenamtlich. Eine Frau Schmidt und ein Herr Kundinger. Das passt ganz besonders gut, weil wir haben unsere große Geburtstagsfeier heute, unsere monatliche“, freut sich Heimleitung Brigitte Reining.

Zum 88., 91. und sogar 97. Geburtstag einiger Heimbewohner wird zünftig aufgespielt. Schnell sind etwaige Barrieren oder Scheu vergessen, schließlich zählt in der Pflege jede Hand. Der Beruf ist nicht zu unterschätzen: „Man erkennt, wie schwierig es ist, wenn man beispielsweise den Beruf des Altenpflegers erlernt. Man muss wirklich dauernd für die Leute da sein, man kann sich selbst keine Schwäche leisten. Gut aufgelegt, immer auf Trab, Ohren und Augen auf. Es ist auf jeden Fall eine Erfahrung, der Umgang mit älteren Menschen, sicherlich nicht immer einfach, aber das passiert hier mit einem Einsatz und einer Freude, das ist wirklich klasse“, schildert Peter Kundinger seine eigenen Erfahrungen.

Natürlich hat es sich auch das Marktoberhaupt Bürgermeister Herbert Nerb trotz Urlaub nicht nehmen lassen, bei den Senioren vorbeizuschauen und kräftig mitzusingen. „Das ist doch selbstverständlich, die Seniorenanlage Manching ist ja unsere Einrichtung. Für unsere Einheimischn gebaut, wir haben keine riesige Bettenburg gebaut, uns hat das wirtschaftlich nicht immer geholfen muss man sagen, aber dafür mit hoher Qualität. Wir werden alle älter, es war uns wichtig, dass unsere Leute in Manching bleiben können und man sieht, denke ich, dass sie sich hier wohlfühlen.“

Seit 15 Jahren gibt es die Seniorenanlage Manching. Ein Ort der Begegnung, auch wenn die beiden Jobvermittler nach getanem Sozialdienst morgen wieder wie gewohnt einer anderen Tätigkeit nachgehen.