Wenn nichts mehr ist, wie es war

Ingolstadt (intv) Es ist ein Tabuthema in unserer Gesellschaft, mit dem keiner gerne konfrontiert wird: Der Tod. Und auch wenn es viele von uns nicht wahrhaben wollen, aber mit dem Sterben muss sich früher oder später jeder auseinandersetzen. Besonders schlimm ist es allerdings dann, wenn die Kinder vor den Eltern gehen. In Ingolstadt gibt es eine Trauergruppe für verwaiste Eltern, die sich einmal im Monat treffen und sich in dieser schweren Lebensphase gegenseitig Kraft geben. Verantwortlich für die Gruppe ist der Hospizverein in Ingolstadt. Die Arbeit dort läuft ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis ab. Allerdings fallen immer wieder Kosten für die Ausbildung der Hospiz- und Trauerbegleiter an. Mit ein Grund, weshalb am Freitag, 14. Oktober ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins stattfindet. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Classic Oldtimer Hotel in Ingolstadt. Musik gibt es von der Ingolstädter Band „Senza Nome“. Der Eintritt kostet 15 Euro, die Karten sind erhältlich in der Geschäftsstelle des Donaukurier, im Reisebüro Sonnenklar im Oldtimer Hotel, im Musikhaus Zäch sowie beim Hospizverein in der Lebzeltergasse in Ingolstadt.