Wenn Flüchtlingsintegration funktioniert: Abdirahman lernt das Bäckerhandwerk

Ingolstadt (intv) Er ist 20 Jahre alt, vor knapp drei Jahren aus Somalia geflohen und macht in Ingolstadt eine Ausbildung. Abdirachman Ali Awale lernt das Bäckerhandwerk und hat das erste Lehrjahr schon geschafft. Wir haben den jungen Mann heute (20.08.2018) bei der Arbeit besucht.

Aus seinem Teig sollen Apfeltaschen entstehen. Max Kuttenreich muss seinem Lehrling kaum Anweisungen geben, so routiniert und selbstständig kann Abdirachman Ali Awale, kurz Abdi, seine Arbeitsschritte schon. Er darf sogar seiner neuen Kollegin ein paar Abläufe zeigen, die gerade frisch mit der Ausbildung begonnen hat. Der handwerkliche Beruf macht dem Somalesen Spaß. Bevor er sich 2017 für diese Ausbildungsrichtung entschieden hat, wollte er aber ersteinmal durch Praktika auf Nummer sicher gehen. Und seitdem startet er voll durch. Sein Ausbilder Max Kuttenreich ist stolz und sehr zufrieden mit ihm: „Er ist absolut motiviert und will jeden Tag etwas dazu lernen, was uns natürlich regelmäßig vor Herausforderungen stellt, weil wir uns immer überlegen müssen, was wir ihm als nächstes zeigen. Aber er nimmt auch alles sehr gut auf und macht sich richtig gut. Der Abdi will lernen und des führt dazu dass er schon ein halbes Jahr weiter ist als er eigentlich sein müsste.“

Und das obwohl Abdi sich anfangs mit der Sprache sehr schwer getan hat. Denn ohne ein Mindestmaß an Deutschkenntnissen wird das Erklären und Verstehen der einzelnen Arbeitsschritte schwierig. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg: „Es war wirklich sehr schwierig, wenn die Sprache neu ist, das kann man sich bestimmt vorstellen. Ich habe immer ein kleines Heft in der Tasche, wo ich mir die Wörter reinschreibe, die ich nicht verstehe und dann lass ich mir die erklären, wenn auch erstmal auf Englisch. Aber so hab ich es schon gelernt.“, erzählt Abdi. Max Kuttenreich fügt hinzu: „Wir sind ein rein deutscher Betrieb, also in den Pausen usw, er kommt nicht aus und dieses viele Üben macht auch die Sprache besser und somit können wir ihm immer mehr zeigen und erklären. Und das Bayerische klappt inzwischen auch schon ein bisschen.“

Zusätzlich geht Abdi noch in eine Abendschule um seine Deutschkenntnisse zu verbessern. Wenn er in eineinhalb Jahren mit seiner Bäckerausbildung fertig ist, könnte er sich vom Gesellen über den Meister bis zum Bestriebswirt und noch weiter hocharbeiten. Und das ist auch das Ziel des ambitionerten Somalesen. Das er es weit bringen kann, bezweifelt sein Ausbilder nicht. Er will ihn auf jeden Fall behalten, denn gute Bäcker sind rar geworden.