Wenn der Tod immer näher kommt: 20 Jahre Hospizverein Pfaffenhofen

Ernsgaden/Pfaffenhofen (intv) Allerheiligen ist für uns Anlass der Toten zu gedenken und ihre letzten Ruhestätten zu pflegen. Doch es gibt Menschen, für die ist der Tod auch im Hochsommer oder im Fasching allgegenwärtig. Menschen, die alt oder auch viel zu jung unheilbar krank sind und dem letzten Tag entgegen sehen müssen. Ihren Kummer und ihre Angst teilen die Mitglieder des Hospizvereins Pfaffenhofen. Seit 20 Jahren sitzen dessen Aktive bei anfangs fremden Sterbenden neben dem Bett und hören ihnen geduldig zu. Sie ertragen auch die Stille, die sich ausbreitet, wenn der Schmerz über den bevorstehenden Abschied ausgesprochen ist und alle Worte fehlen, um die Gefühle zu beschreiben. In seinem Jubiläumsjahr hat der Hospizverein viele Veranstaltungen organisiert. Darunter eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit den Fotofreunden der Volkshochschule Pfaffenhofen. Die haben ihre Werke zum Thema Vergänglichkeit präsentiert. Diese Bilder sind so grundverschieden, wie Leben und Tod jedes einzelnen Menschen.