Wenn der Schiffs-Kapitän Hilfe braucht

Beilngries (intv) Von außen sieht sie ganz unscheinbar aus, eine gut 800 Jahre alte ehemalige Mühle, ein denkmalgeschütztes Gebäude. Im Inneren beherbergt es allerdings seit fünf Jahren das Herzstück der Schifffahrtsverwaltung vom Main bis zur Donau. Die Revierzentrale Gösselthal bei Beilngries, ein spannender Arbeitsplatz. Wie die Verkehrsmeldungen im Auto informiert die Revierzentrale die Schiffsführer über eventuelle Störungen, Hindernisse oder Unfälle auf den Wasserstraßen. Der gelernte Wasserbauer Johann Mager wacht seit gut drei Jahren als Schichtleiter über den Main, den Main-Donau-Kanal und über die Donau.

Neben dem Nautischen Informationsfunk (NIF) kontrolliert die Revierzentrale auch die Wasserstände am Main-Donau-Kanal, das Fahrwasser von vier Meter Tiefe ist sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Insgesamt gibt es nur fünf Revierzentrale in Deutschland. Die Gösselthalmühle nördlich von Beilngries Richtung Berching ist die einzige in Bayern. Das Team umfasst derzeit neun Mitarbeiter, die ein 3-Schicht-System 365 Tage im Jahr rund um die Uhr abdecken, damit die Schiffe zwischen Main und Donau sicher ans Ziel kommen.