Weltkrebstag: Leben mit der Diagnose

Ingolstadt (intv) Jeder vierte Deutsche stirbt an Krebs, doch die meisten Patienten im höheren Alter. Tumorerkrankungen treten vor allem deshalb vermehrt auf, weil die Menschen immer älter werden. So steigt das durchschnittliche Sterbealter bei Krebserkrankten stetig an. 2013 lag es bei 73,4 Jahren, wie das statistische Bundesamt in Wiesbaden anlässlich des heutigen Weltkrebstages mitteilt. Dennoch ist die Diagnose für jeden Patienten ein harter Schlag. Doch niemand muss damit alleine zurechtkommen. Die Mitarbeiterinnen der Psychosozialen Krebsberatungsstelle in Ingolstadt stehen Erkrankten und deren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite und haben für alle ein offenes Ohr. In persönlichen, telefonischen oder auch schriftlichen Gesprächen können Betroffene alle Bedenken, Ängste und Sorgen äußern. Zusätzlich werden Kurse und Veranstaltungen angeboten. So wird am 04.04.2015 um 20 Uhr im Audi Programmkino der Film „Biutiful“ gezeigt, der von einem Kleinganoven in Barcelona handelt, der angesichts einer Krebserkrankung versucht sein Leben in Ordnung zu bringen. Nach dem Film besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit den Mitarbeiterinnen der Psychosozialen Krebsberatungsstelle Ingolstadt.