Welle der Hilfsbereitschaft

Gerolfing (intv) Musik war schon immer eine Brücke zwischen den Kulturen und so organisierte die Kolpingia Blaskapelle am Sonntag vor einer Woche kurzerhand ein Standkonzert. Bayerisches Klanggut als Willommensgruß für die 100 Flüchtlinge und auch ein Kennenlernen ist doch das Gelände am Sportplatz an sich abgesperrt. Damit war das Eis gebrochen sagt der ehemalige Kolpingia Musikleiter Stefan Winkelmeyr. In der netten Atmosphäre entwickelt sich auch der gegenseitige Respekt, das Leid der Menschen ist greifbar, die Welle der Hilfsbereitschaft hält an.

Hannelore Schmid hat mit den Damen vom Katholischen Frauenbund eine Kleidersammlung organisiert. Der Bedarf war groß nur einige Männerhosen blieben übrig. Gesucht werden noch weitere ehrenamtliche Helfer. Vor allen dort wo im Stadtgebiet weitere Unterkünfte Gestalt annehmen, sagt Barbara Blumenwitz vom Sozialamt.

So ganz fremd sind die Flüchtlinge in Gerolfing nicht mehr – überhaupt zeigt so manche Begegnung, das der Fremde in der Fremde so fremd eigentlich gar nicht ist. Längst vergessen sind die anfänglichen Bedenken, die vor allem bei der Infoveranstaltung im Sportheim artikuliert wurden. Aufeinander zugehen und so weit es geht miteinander reden ist das A und O, so Stefan Winkelmeyr.

Spätestens seit dem Standkonzert ist klar: Die Gerolfinger wollen helfen, den Erstaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Bereits im Oktober heißt es dann Koffer packen mit noch unbekanntem Ziel im Freistaat Bayern.