Welle der Hilfbereitschaft: Bürger versorgen Flüchtlinge in Winden am Aign

Winden am Aign (intv) „Die Menschen wollen jetzt einfach nur noch in Ruhe gelassen werden!“ Das erklärt Susanne Blümelhuber dem Reporter schon an der Tür, wo sie ihn erst einmal abweist. Sie und viele andere Bürger aus Winden am Aign und Reichertshofen kümmern sich um die Asylbewerber, die jetzt im Gasthof Dauber angekommen sind und hier untergebracht werden. Filmen lassen sich die Menschen aus Syrien nicht. Zu weit reicht in globalen Zeiten die öffentliche Wirkung des Internets, zu tief sitzt ihre Angst vor Repressalien für die zurückgebliebenen Verwandten und Freunde. Auf den Gebäudekomplex war am 15.07.2015 ein Brandanschlag verübt worden. Nach monatelangen kontroversen Diskussionen über die Anzahl der Menschen, die hier Unterschlupf finden sollen. Die Täter sind immer noch nicht gefasst. Aber das beschädigte Nebengebäude und die vom Brandgeruch durchzogenen Fremdenzimmer sind jetzt saniert. Um die Flüchtlinge, die jetzt nach und nach dort eintreffen, kümmern sich die Ehrenamtlichen. Sie sortieren Sachspenden und ermitteln den Bedarf jeder einzelnen Familie. Winterkleidung für dünne Männer wird jetzt gebraucht, Winterschuhe in allen Größen, vor allem aber für Kinder. Christian Huber, der Integrationsbeauftragte im Landratsamt Pfaffenhofen, ist froh über das unermüdliche Engagement der Ehrenamtlichen.