Weiterer Gesprächstermin zum geplanten Registrierzentrum Oberstimm

Oberstimm/Ingolstadt/München (intv) Ein Registrierzentrum für Flüchtlinge hat die Bundesregierung in der ehemaligen Immelmann Kaserne in Oberstimm geplant. Gestern gab es für die Bürgermeister und Pfaffenhofens Landrat Martin Wolf dazu in München von Bayerns Sozialministerin Emilia Müller Details. So ist geplant, dass in Oberstimm weitere 950 Asylsuchende unterkommen. Insgesamt wären dann dort 1.500 Menschen. Im Gegenzug forderten die Bürgermeister und der Landrat eine Flüchtlings-Obergrenze in der ehemaligen Kaserne und ein Sicherheitskonzept. Am Mittwoch nächste Woche ist dazu ein weiterer Gesprächstermin im Sozialministerium in München geplant.