Wechselhaftes Stimmungsbarometer auf den Neumarkter Wahlpartys

Neumarkt (intv) Katerstimmung am Morgen, die herrscht bei manchen Parteien nach dem Wahlabend aus den unterschiedlichsten Gründen. Für die einen könnte sie vom ausgiebigen Feiern kommen, bei den anderen bei der Betrachtung ihrer Wahlergebnisse. Auch in Neumarkt fielen die Wahlpartys nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen sehr unterschiedlich aus. Finanzminister Albert Füracker konnte sein Direktmandat für den Neumarkter Stimmkreis mit 50,3% verteidigen, soweit die gute Nachricht für die CSU. Die Blicke auf der Wahlparty am Abend im Neumarkter Johanneszentrum eher nachdenklich. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis erreichte die CSU nur noch 37,2 Prozent. Begeisterung dagegen auf der Wahlparty der Grünen, sie wurden mit 17,5 Prozent zweitstärkste Kraft und konnten sich im Vergleich zu 2013 mehr als verdoppeln. Feierstimmung auch bei den Freien Wählern, sie konnten mit 11,6 Prozent nicht nur 2,6 Prozent hinzugewinnen, sondern sich auch als Koalitionspartner für die CSU vielversprechend in Stellung bringen. Bis zum frühen Morgen zittern musste die FDP, sie schaffte den Einzug in den Landtag mit 5,1 Prozent. Die SPD halbiert ihr Ergebnis von 2013 und kommt nur noch auf 9,7 Prozent. Die AfD schaffte den Sprung in den Landtag mit 10,2 Prozent. Die Linke scheiterte mit 3,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,4 Prozent.