Was lange währt, wird endlich gut: Altmühlzentrum Burg Dollnstein eröffnet

Dollnstein (intv) Im Altmühltal gibt es natürlich viele malerische Orte. Besonders malerisch liegt Burg Dollnstein. In den alten Burgstallungen befindet sich das Altmühlzentrum. Dort haben in den vergangenen Jahren die Handwerker fleißig gearbeitet. Heute wurde das Ende der Sanierungsarbeiten entsprechend gefeiert. Dementsprechend lagen auch die Gesichtsausdrücke der Besucher zwischen Erleichterung und Staunen. Seit 2004 planen Architekten, die Gemeinde und Burgfreunde an der Sanierung der alten Burgstallungen. 2012 konnte zunächst das Erdgeschoss eröffnet werden. Seit heute ist das gesamte Gebäude fertig saniert. Im Erdgeschoss konzentriert sich die Ausstellung hauptsächlich auf die Burg Dollnstein selbst und auf die umliegenden Burgen im Altmühltal. Im Obergeschoss finden die Besucher ein 6 Meter langes, mit Altmühlfischen besetztes, Flussfischaquarium. Museumsleiterin Sonja Hornung hat bei der Gestaltung des Museums auf eine pädagogische Ausrichtung wert gelegt. Sie freut sich schon auf viele Schulklassen und Kindergartenkinder. „Das interessanteste ist die Umsetzung. Wir haben hier eine interaktive Ausstellung. Es gibt so viele Türchen, Schieber und Öffnungen wo man sich zusätzliche Informationen holen kann. Hier wird das Mittelalter lebendig. Mit Zeichnungen, mit Modellen, mit dem Schatzfund. Und man kann die Heimatgeschichte eben entsprechend nachspüren,“ so Sonja Hornung. Aber das lebensechte Nachspüren hat viel Zeit und manchmal auch Nerven gekostet. 3.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden gehen allein auf die Burgfreunde Dollnstein, so der Vorsitzende Andreas Margraf. Später sollen in den Räumlichkeiten auch Sonderausstellungen angeboten werden, aber erst einmal liegt der Fokus auf den aktuellen Ausstellungsstücken. Das Altmühlzentrum steht von Dienstag bis Sonntag zwischen 9.30 Uhr und 17.30 Uhr für interessierte Besucher offen.