Wartezeiten bei der Müllanlieferung

Ingolstadt (intv) Privatleute müssen bei der Müllanlieferung zur MVA Ingolstadt derzeit längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Grund dafür sind Revisionsarbeiten, die die Abläufe in der Anlage verbessern sollen. Weiterhin sei eine umweltgerechte Entsorgung des Restmülls möglich, erklärt Gerhard Meier, der Geschäftsführer der MVA. Wertvolle Energie könne in das Versorgungsnetz eingespeist werden.
Bei den Arbeiten wird einer der drei Verbrennungsöfen geprüft und gereinigt. Eine der beiden Turbinen wird gewartet. Besondere Sicherheitsmaßnahmen erfordern die Arbeiten am Boden des Müllbunkers. Deshalb kann dieser nur bis zur Hälfte gefüllt werden. Für die Arbeiten muss zudem ein 30 Meter hohes Gerüst aufgebaut werden. Teilweise sollen die Kranschienen erneuert werden. Die MVA bittet darum, Müll erst wieder ab dem 16. Oktober abzuliefern.