Warnstreik bei Wacker Neuson

Reichertshofen (intv) Rund 250 Beschäftigte haben heute Vormittag in Reichertshofen ihre Arbeit niedergelegt. Der Streik bei Wacker Neuson war der Startschuss für die Tarifrunde 2018. Die IG Metall fordert eine Lohnerhöhung von sechs Prozent sowie flexiblere Arbeitszeiten. Konkret heißt das, die Arbeitnehmer sollen in Zukunft die Möglichkeit einer 28 Stunden Woche haben – beispielweise zur Pflege älterer Familienangehöriger. Die Arbeitgeber lehnen die Forderungen ab – sie haben in den ersten beiden Verhandlungsrunden zwei Prozent mehr Lohn geboten.
Morgen will die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber der Metall- und Elektrobranche noch einmal erhöhen. Insgesamt werden sich 32 Betriebe aus ganz Bayern an den Warnstreiks beteiligen, auch Audi. Betroffen sind 3,9 Millionene Beschäftigte der Metall- und Eletroindustrie. Die nächsten Tarifverhandlungen finden kommenden Montag in Nürnberg statt.