Wachstumskurs: Delegiertenversammlung der IG Metall

Ingolstadt (intv) Die Stimmung unter den 150 Delegierten hätte besser nicht sein können. Denn der erste IG Metall Bevollmächtigte Johann Horn hatte eine gute Nachricht zu verkünden: die beiden Partner Ingolstadt und Schwabach haben deutlich an Mitgliedern gewonnen. Vor einigen Jahren hatten die Schwabacher noch mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen, weshalb sich die beiden Verwaltungsstellen im Jahr 2006 zusammen getan haben. Die Kooperation stellte sich also als voller Erfolg heraus.

Trotz aller Euphorie gebe es für die IG Metall aber weiterhin viel zu tun, so Detlef Wetzel, stellvertretender Bundesvorsitzender und designierter Chef der Gewerkschaft. Dabei vielen Schlagworte wie Rente mit 67 oder der Missbrauch von Werkverträgen. In seiner Rede betonte Wetzel im Hinblick auf die derzeitigen Koalitionsverhandlungen in Berlin, dass es für die IG Metall keine große Rolle spiele, welche Partei das Regierungszepter übernehme. Viel wichtiger sei die Frage, welche Themen am Ende für den Arbeitnehmer umgesetzt werden.