Vorbereitungen Landesausstellung Napoleon und Bayern

Ingolstadt (intv) Das Werbe-Banner hängt gut 20 Meter hoch am Südturm vom Neuen Schloss und macht seit gestern Werbung in eigener Sache . Hoch zu Ross füllt Napoleon die Riesen-Fläche mit dem Motiv der Bayerischen Landesausstellung. Die wird hier, am Sitz des Bayerischen Armeemuseum am 29. April feierlich eröffnet . Die Vorbereitungen gehen in die entscheidende Phase. „Napoleon und Bayern“ umschreibt eine turbulente Epoche. Die begann auch mit der Schleifung der Festung Ingolstadt anno 1800 und endete 18 Jahre später mit der Entwicklung des Königreich Bayern zu einem der modernsten Staaten Europas Was folgt war eine Blütezeit, deren Wurzeln einer umso genaueren Betrachtung bedürfen, so das Konzept des Haus der Bayerischen Geschichte, das mit dem Neuen Schloss eine ideale Kulisse gefunden hat. Über 400 Exponate zeugen von der wechselvollen Beziehung zwischen Napoleon und Bayern, ein Viertel davon steuert des Armeemuseum bei. Die Anlieferung der Gast-Objekte läuft seit Ende letzter Woche, Hochbetrieb für die Restauratoren, gilt es doch bei jedem Stück den Zustand zu protokollieren und dann fachgerecht  für die Präsentation vorzubereiten. Mancher Leihgeber stellt mit Vorgaben die Aussteller vor besondere Herausforderungen. Temperatur, Feuchtigkeit und Lichtstärke sind zu beachten. So ist eine kleinflächige Ikone aus russischem Bestand nur in gedämpften Gelblicht zu betrachten. Sie zu  fotografieren ist verboten. Die historischen Räumlichkeiten geben den Gestaltern Freiräume für größere Bauten, Projektionsflächen und Installationen.  So gesehen wird Napoleon allumfassend gewürdigt. Vom Südturm herab blickt er grimmig herab und übernimmt  so die Werbung in eigener Sache. Davon und das bestätigen viele historische Quellen hatte er schon zu Lebzeiten viel Erfahrung.