Von Tocotronik bis Weißwurscht is

Eichstätt (intv) Etwa 3.000 Zelte, 34 Acts und zwei Bühnen. Das Open Air am Berg lässt am 1. Pfingstwochenende den Elefantenhügel über den Dächern Eichstätts wieder beben. Bereits zum 26. Mal lädt der Joke e.V. zum Festival mit namhaften internationalen, aber auch lokalen Bands.

Freunde des Heavy Metal sind hier genauso gut aufgehoben wie Rock- oder Ska-fans. Die Veranstalter des Open Air am Berg haben auch zur 26. Auflage auf ein bunt gemischtes Lineup Wert gelegt. Die Headliner der beiden Tage sind ganz klar: „Zum einen Dubioza Kolektiv aus Bosnien-Herzegowina und Tcotronic, eher in die Rock-Richtung“, beschreibt Mitorganisator Martin Sämeier.

Aber auch lokale Bands finden auf der Elephant Stage, der 2. Bühne, ein Publikum. Die Neuheit heuer: Shuttlebusse von der Stadt aufs Gelände. Das Festival ehrenamtlich zu stemmen – jedes Jahr aufs Neue ein Kraftakt.

„Am 10. Mai beginnen wir mit dem Aufbau. Der Bauzaun wird aufgebaut, die Infrasturktur wie Wasserversorgung, Elektrizität, alles wird hier hochgebracht. Dann Feiern wir ein Wochenende und dann bauen wir wieder eine Woche lang ab. Ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer, dass das so reibungslos klappt schon seit Jahren“, so Festivalleiter Florian Bittlmayer.

Ohne Förderung von außen, rein über Eintritt und Getränke finanziert. Auf diese Unabhängigkeit sind die Veranstalter besonders stolz.
Zudem sind auch Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei mit im Boot.
Auch ein Security-Dienst ist heuer wieder vor Ort und sorgt für ein sicheres Feiern beim Festival.