Von Süßwaren bis zum Kettenkarussell: Neuburger Familie betreibt sieben Buden auf der Dult

Neuburg a.d. Donau (intv) Die Ehefrau kümmert sich um die Süßwaren, die Töchter übernehmen Crêpes- und Schiessstand, der Sohn betreibt das Kettenkarussel und der Vater – der behält den Überblick. So oder so ähnlich läuft die Neuburger Dult für die Familie Bauer ab. Die Fieranten sind bereits in der 4. Generation auf dem Frühlingsfest vertreten, dass ab heute bis einschließlich Sonntag wieder Besucher auf den Schrannenplatz lockt. Ob an der Karussellkasse oder an der Budentheke – Georg Bauer ist Allrounder. Doch am liebsten steht er neben seiner Ehefrau Johanna am Süßwarenstand. Der 74-Jährige könnte schon längst in Rente sein, wenn sein Herz nicht vollkommen an dem Schausteller-Dasein hängen würde. Vor allem die Neuburger Dult ist für die Bauers Familientradition: „Meine Familie, meine Frau und ich sind schon seit 15 Jahren auf der Dult. Auch auf den Volksfest sind wir vertreten. Wir kommen aber auch weit rum, bis zu 300 Kilometer im Umkreis von Neuburg. Aber es passt schon so. Wir sind zufrieden, was will man mehr. Für uns reicht’s und den Jüngeren wird es auch wieder reichen“, so Bauer.

Die Jüngeren, das sind unter anderem Sohn Kurt und Tochter Regina Bauer. Die Familie hält zusammen, jeder übernimmt einen bestimmten Part auf der Dult.

„Mein Bruder hat den Kettenflieger, Büchsenwerfen und die Süßwaren. Meine Schwester hat die Spicker und den Schießwagen in ihrer Obhut und ich kümmere mich um leckere Crêpes und Softeis“, zählt Regina Bauer auf.

Seit heute bis Sonntag ist die Dult täglich ab 11 Uhr, am Wochenende ab 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Morgen dürfen sich die Kleinen freuen, denn Freitag ist Kindertag. Und am Sonntag zum Krammarkt und verkaufsoffenen Sonntag verwandelt sich die Untere Altstadt in eine Fußgängerzone.