Von Seifenblasen, scharzen Löchern und schwingender Luft

Ingolstadt (intv) In welcher Verbindung stehen Seifenblasen, schwarze Löcher und schwingende Luft? Black Hole Horizon nennt der Künstler Thom Kubli seine raumgreifende Installation. Diese ist ein kosmologischer Versuchsaufbau, die aus druckluftbetriebenen Hörnern besteht, welche Klänge in dreidimensionale Objekte verwandeln und den Raum in ständiger Veränderung halten. Schwingende Luft als lang gezogener Ton, ähnlich einem Schiffshorn entweicht den druckluftbetriebenen Objekten aus welchen abwechselnd oder zugleich Seifenblasen in den Raum schweben, bis sie zerplatzen. Das Ganze erinnert an Musikinstrumente oder auch an menschliche Stimmlippen die sich öffnen wenn die lauten Töne den Hörnern entweichen. Die Arbeit Thom Kublis hat in der Galerie des Thaters Ingolstadt einen idealen Raum gefunden mit seiner Kühle und Klarheit. Black Hole Horizon gleicht einer wissenschaftlichen Versuchsanordnung ,die entgegen einer augenscheinlichen Logik ihre eigentliche Sinnhaftigkeit auf poetischer Ebene vorantreibt. Ein optisches und haptisches Erlebnis für Groß und Klein, welches dem Kunstverein Ingolstadt zu verdanken ist.

Ausstellungsdauer: 20. Februar – 5. April 2015 , Öffnungszeiten :Fr. – So., 11 – 18 Uhr
Die Installation wird jeweils um 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr gestartet und läuft 60 Minuten.
Galerie im Theater, Schlosslände 1, 85049 Ingolstadt

www.kunstverein-ingolstadt.de