Von Mary Poppins bis Mamma Mia

Ingolstadt (intv) Musicals erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie verbinden Musik, Schauspiel, Tanz und Gesang in einem Bühnenstück. Allein „Der König der Löwen“ oder „Das Phantom der Oper“ locken jährlich zwei Millionen Besucher nach Hamburg. Die Stadt rangiert auf Platz drei der Musicalhochburgen nach dem New Yorker Broadway und dem Londoner West End. Doch warum nur ein Musical sehen, wenn man alle an einem Abend erleben kann? Das war im Ingolstädter Festsaal möglich, bei der „StarNight – Best of Musical“. Nicht nur von der grünen Hexe in „Wicked“ lassen sich die Zuschauer im Festsaal verzaubern. Mit „Best of Musical“ beginnt eine Zeitreise quer durch 50 Jahre Musicalgeschichte, wie bei „Les Misérable“ in die Zeit der Französischen Revolution, mit dem stimmlich überaus überzeugenden Bass Gerard McGrath als Valjean, der aber auch in „Die Schöne und das Biest“ eine gute Figur macht.

Mit einer ständig wechselnden Kulisse und mehr als 200 farbenfrohen Kostümen begeistert die Produktion „StarNight – Best of Musical“ das Publikum im Ingolstädter Festsaal. Gänsehautmomente und mehr als nur ein Ohrwurm inklusive. Ein Großteil der Darsteller wurde am Londoner West End gecastet. Doch es sind auch Deutsche mit im Team, wie Linda Koprowski: „Ich bin natürlich im Ensemble tätig, aber ich habe auch Solorollen, wir machen ja alle großen Stücke von „Mary Poppins“, „König der Löwen“, „Phantom der Oper“. Ich bin auch noch die alte Katze im Musical „Cats“ die „Memory“ singt. Ich finde es interessant, weil man im Minutentakt die Rollen wechselt, von lieblich zu ernsthaft, von bedacht zu rockig. Das ist zwar anstrenged, aber macht wahnsinnig viel Spaß.“

Nach ihrem Auftritt haben die jungen Musicalstars unsere Region gleich wieder verlassen. Die nächsten Auftritte des Ensembles sind in Bremen, Rostock und Trier.