Von Integration bis Betreuungsschlüssel: Tag der offenen KiTa

Ingolstadt (intv) Seit August 2013 haben Kinder ab dem ersten Lebensjahr Anspruch auf einen Krippenplatz. Seitdem ist ein regelrechter Kita-Boom entstanden, neue Einrichtungen wurden gebaut, so auch in Ingolstadt. Hier hat es allerdings keinen einzigen eingeklagten Kitaplatz gegeben, so Jungendamtsleiter Maro Karmann. Denn Ingolstadt stehe gut da in Sachen Kinderbetreuung und deckt den Bedarf. „Die Nachfrage ist gut, aber in etwa so, wie wir gerechnet haben. Wir rechnen auch im Bezug zum Personal, dass sich die Situation etwas entspannt, weil der große Boom ist eigentlich in Bayern vorbei, München muss sicherlich noch etwas nachlegen, aber was konkret Ingolstadt betrifft, wir haben 2013 und 2014 deutlich mehr Geburten als in den Vorjahren. Wir beobachten die Entwicklung monatlich und die Nachfrage auf der anderen Seite, bei den Krippe vor allem und werden, wenn es so bleibt, weitere Einrichtungen schaffen müssen.“

Mehr als 100 Kitas bieten derzeit etwa 6.000 Kindern einen Betreuungsplatz an, so der Jugendamtsleiter. Erzieherinnen und Betreuungskonzepte kennenlernen, das ist beim Tag der offenen KiTa möglich. So wie heute in der interkulturellen KiTa „Atlantik“ mit türkischem Träger. „Unser Schwerpunkt liegt auf der sprachlichen Bildung, interkultureller Erziehung und der Förderung der Mehrsprachlichkeit“, erklärt Einrichtungsleiterin Erestine Marksteiner.

Am kommenden Wochenende bieten weitere Einrichtungen Besichtigungstermine an, wie beispielsweise der Integrationskindergarten „Villa Kunterbunt“ am 24. Januar und die Swiss International School am Donnerstag, den 29. Januar. Alle städtischen Kitas sind am 31. Januar, von 9 bis 13 Uhr geöffnet, sowie der Katholische Kindergarten Herz Jesu, St. Elisabeth und der Thomas-Kindergarten von 9 bis 12 Uhr. Die Einrichtungen der Bürgerhilfe Ingolstadt KiTa GmbH öffnen am 25. Januar von 13 bis 17 Uhr ihre Pforten.

Die offizielle Anmeldewoche beginnt ab dem 2. Februar für September 2015.