Von Augsburg über Schrobenhausen nach Madrid

Schrobenhausen (intv) Es war ein harter Kampf um das begehrte Ticket nach Madrid: Am Wochenende haben sich in Schrobenhausen die besten Fußball-Nachwuchsspieler Süddeutschlands getroffen. Einer von ihnen darf sich nun besonders freuen. Der 11-jährige Flemming Schug vom FC Augsburg konnte die Scouts der Real Madrid Fußballschule mit seinen Fähigkeiten überzeugen. Auf ihn wartet nun ein Fußball-Wochenende beim spanischen Erstligisten und zehnfachen Champions-League-Sieger.

Rund 35 Jungs und Mädels zwischen acht und 14 Jahren hatten sich für die süddeutsche Endrunde qualifiziert, die beim SV Steingriff ausgetragen wurde. Darunter waren Juniorenspieler namhafter Vereine – vom FSV Frankfurt über die Spielvereinigung Greuther Fürth bis zum Bundesligisten FC Augsburg. Dessen Nachwuchs entstammt auch der Gewinner des Wettbewerbs, der die meisten Punkte sammelte. „Das ist richtig cool und ich freue mich schon auf Madrid“, so Flemming Schug.

Reise zu den „Königlichen“

Schug darf nicht nur ein verlängertes Wochenende mit seinen Eltern in der spanischen Hauptstadt verbringen, sondern auch das Stadion besichtigen sowie an der Real Madrid Fußballakademie vorspielen. „Sie gehört zu den besten der Welt“, sagte Stefan Kohfahl, Leiter der Real Madrid Foundation Clinics Germany, der für das Regionalfinale ebenfalls nach Schrobenhausen gekommen war. „Über 150 aktive Profis aus den europäischen ersten Ligen kommen aus der Jugend von Real Madrid.“

Einen Hauch von Enttäuschung machte sich unterdessen bei den restlichen Jugendlichen breit, die für den Regionalentscheid qualifiziert waren. Auch fünf Kinder aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen hatten ihr Bestes gegeben. „In den Teams waren richtig gute Gegner“, mussten Markus Lohner und Dominic Bolz (SV Steingriff) neidlos anerkennen. Luis Artinger, der in der D3-Jugend des SC Mühlried spielt, arbeitet trotzdem an seiner Karriere weiter: „Vielleicht spiele ich ja mal in der Bundesliga – oder zumindest in der zweiten“, so der Juniorenfußballer.