Vom Forschungslabor bis zur Friedhofskunst

Schrobenhausen (intv) Der Tag des offenen Denkmals wird am Sonntag deutschlandweit viele Geschichtsinteressierte nach draußen locken. Auch der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen beteiligt sich an der Aktion, gibt es doch gerade hier wertvolle Denkmäler unterschiedlichster Art.

In einem Wald bei Unterhausen kann man zum Beispiel die Ruinen eines geheimen Forschungslabors aus dem zweiten Weltkrieg besichtigen. Anmeldungen werden unter Telefon 08435-9413871 erbeten.

Pobenhausen bietet um 11:00 und 14:00 Uhr Führungen durch den altehrwürdigen Pfarrhof an, der gerade mit viel Aufwand saniert wird.

In Schrobenhausen wird um 15:00 Uhr die Ausstellung „Regionale Kunst“ eröffnet. Der Ingolstädter Künstler Ludwig Hauser zeigt auf dem Alten Friedhof verschiedene Exponate. Dabei arbeitet er mit Spiegeln, Efeu und sogar einem Altkleidercontainer.  „Ich war freudig überrascht, diesen Ort der Ruhe kennenzulernen“, so Hauser über den Friedhof, der seit den 1980-er Jahren unter Denkmalschutz steht. Die Ausstellung, die sich mit dem heutigen Verhältnis der Menschen zu Tod und Wirtschaftlichkeit beschäftigt, ist noch bis Ende September zugänglich.

Auch in Kleinhohenried können Denkmäler besichtigt werden: Das Haus im Moos beteiligt sich zwar nicht offiziell an der Aktion „Tag des offenen Denkmals“, feiert aber am Sonntag ab 13:00 Uhr das jährliche Museumsfest. Historische Höfe aus den vergangenen drei Jahrhunderten, wie das Öxler-Anwesen oder der Rosinger Hof, stehen der Bevölkerung offen. Dazu gibt es ein historisches Schauprogramm, bei dem sich in diesem Jahr alles um die Kartoffel dreht.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar