Vom Boandlkramer bis zum „Kerschgeist“: Paradiesspiele in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Es ist ein Thema, mit dem wir uns nur sehr ungern auseinander setzen: Das Sterben. Für kranke und alte Menschen ist der Tod oft eine Erlösung. Wem es gut geht, der würde am liebsten ewig leben. Mit dem Tod verhandeln lässt sich aber eigentlich nicht – es sei denn man heißt Brandner Kasper und kommt vom Tegernsee. Das Theaterstück dazu führen die Pfaffenhofener diesen Sommer im Rahmen der „Paradiesspiele“ auf, die zu Ehren des Pfaffenhofener Schriftstellers Joseph Maria Lutz stattfinden. „Einerseits war Lutz ein wahrer Volksschriftsteller, der das Bayerische Leben und die Bayerische Kultur in den Mittelpunkt stellte. Andererseits hat er sich in seinem berühmtesten Stück „Der Brandnerkasper schaut ins Paradies“ auch mit dem Paradies beschäftigt“, so Pfaffenhofens Kulturreferent Steffen Kopetzky. Die Paradiesspiele in Pfaffenhofen beginnen am 8. Juni. Dann verwandelt sich die Stadt in eine große Bühne für Kunst, Kultur und Musik.