Volleyballer des MTV Ingolstadt vor erneutem Neuanfang

Ingolstadt (intv) Auch wenn der zweite Abstieg in Folge bereits fest steht, die Volleyballer des MTV Ingolstadt haben sich am Sonntagnachmittag beim Heimspiel gegen den TSV Vaterstetten teuer verkauft. Für die Mannschaft von Rene Benz ist der Relegationsplatz bei jetzt nur noch drei verbleibenden Spielen nicht mehr zu erreichen, aber man möchte sich anständig aus der Bayernliga Süd verabschieden, das zeigte die völlig neu formierte Truppe auch gegen den Tabellenneunten. Wie im Hinspiel jeder Satz heiß umkämpft, doch dieses Spiel ein Paradebeispiel für die Saison: auf Bayernliga-Niveau zählt eben Konstanz und jeder Punkt. Nach einer verdienten 2:1-Satzführung die Ingolstädter im vierten Durchgang mit einigen kleinen Unsicherheiten – und die wurden sofort bestraft. Vaterstetten eiskalt mit den nötigen Punkten zum Satzausgleich und auch im Tie-Break das gleiche Bild. Der MTV zwar mit Moral – zwei Matchbälle konnte man abwehren – doch Vaterstetten eben mit den entscheidenden Punkten zum am Ende etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 2:3-Auswärtssieg.
„Die Mannschaft hat sich jetzt langsam in diese Bayernliga reingespielt. Aber auf diesem Niveau muss man ganz einfach sehr konstant spielen. Jetzt steht der Abstieg fest, der Druck ist weg und die Jungs spielen viel befreiter. Aber rund 90 Prozent der Mannschaft kommen aus der Bezirksliga – das sind zwei Klassen Unterschied. Ich hoffe, dass die Truppe zusammen bleibt und vielleicht noch ein paar Spieler aufgebaut werden können oder aus anderen Vereinen zu uns kommen“, wirft Benz einen Blick zurück und schon auf die nächste Saison.
Nach dieser Spielzeit will sich der Trainer mit Abteilungsleiter Manuel Pregler zusammensetzen und über die Zukunft der MTV-Volleyballer sprechen.