Volles Gotteshaus

Bettbrunn (intv) Alle wollten ihn sehen und seiner Predigt lauschen. Einen solchen Ansturm hat es vorher noch nie gegeben. Die Wallfahrtskirche St. Salvator platzte fast aus allen Nähten beim Gottesdienst mit Pfarrer Rainer Maria Schießler. Einem der bekanntesten und außergewöhnlichsten Pfarrer Deutschlands.

Bekannt ist er vor allem als „Wiesnpfarrer“, denn um Geld für den guten Zweck zu sammeln bediente er mehrere Jahre auf dem Oktoberfest. Rainer Maria Schießler ist der etwas andere Priester. Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Beim Gottesdienst vergangenen Samstag in Bettbrunn, im Landkreis Eichstätt, sprach er über das Thema Berufung.

„Das was wir heute mit dem modernen Wort „Burnout“ ausdrücken, heißt ja nichts anderes als die Berufung zu verlieren. Es geht nicht um Perfektion, sondern um Vollkommenheit. Tu das was du kannst und das mit deiner ganzen Hingabe und Leidenschaft.“, mahnte Schießler.

Er folgte der Einladung eines Ehepaares in den Wallfahrtsort Bettbrunn. Die beiden sind seit 35 Jahren verheiratet und wollten von Schießler gesegnet werden. Der Pfarrer war das erste Mal in Bettbrunn und freute sich über das volle Haus. Deutliche Worte fand der 56-jährige in seinen Fürbitten. Er betete für „mehr Hirn für die Mächtigen der Welt“. Und in Zeiten von „alternativen Fakten“ um mehr Wahrheit.

Gut zwei Stunden lang lauschten die Besucher den Worten des außergewöhnlichen Pfarrers. Danach kehrte in Bettbrunn wieder Ruhe und Normalität ein.