Voller Einsatz mit Nadel und Faden für die Neumarkter Passionsspiele

Neumarkt (intv) Hoher Rat, Apostel, Römer und Volk. Die Kostümlandschaft der Neumarkter Passionsspiele ist mal prunkvoll und mal schlicht. Fast 500 Mitwirkende bereiten sich derzeit intensiv auf die Spielzeit im März und April 2019 vor. Und damit sie auf der Bühne auch authentisch gekleidet sind, rattern die Nähmaschinen von Rita Iberl und Sabine Ehrler bereits seit einem Jahr auf Hochtouren. Auch bei den Proben und später bei allen Aufführungen geht ohne das eingespielte „Team Kostüm“ gar nichts, denn für den großen Bühnenauftritt zählt jedes Detail. Wir konnten bei der Szene der Tänzerinnen des Herodes einen Blick auf die Bühne und hinter die Kulissen werfen. Das Neumarkter Spiel vom Leiden und Sterben Christi geht zurück auf eine lange Tradition. Seit dem Einzug der Kapuziner 1627 fanden sie jährlich in verschiedener Form statt. Seit Beginn des 20. Jh entwickelten sich die Passionsspiele zur heutigen Form. Alle 10 Jahre besuchen inzwischen 20.000 Zuschauer dieses beeindruckende Schauspiel, heuer unter der Regie von Michael Ritz.