Volksbegehren der Freien Wähler

Eichstätt (intv) Die Unterschriftensammlung der Freien Wähler für das Volksbegehren „Ja zur Wahlfreiheit zwischen G9 und G8“ ist auf der Zielgeraden. 20.000 Unterschriften wurden bereits gesammelt. 25.000 Unterschriften sind notwendig.

Zukünftig sollen Lehrer, Eltern und Schüler selbst darüber entscheiden, ob an ihrem Gymnasium eine achtjährige oder neunjährige Schulzeit oder sogar beides angeboten werden soll.

„Aus mehreren Umfragen und vielen persönlichen Gesprächen wissen wir, dass sich die meisten Eltern im Freistaat eine Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 wünschen.“, so Eva Gottstein, die jugendpolitische Sprecherin der Freien Wähler Landtagsfraktion. „Damit hätten die Schülerinnen und Schüler eine Möglichkeit, sich individuell zu entwickeln und die Kompetenzen zu erwerben, die sie an den Universitäten, beziehungsweise in der Arbeitswelt unbedingt benötigen.“

Zudem müsse am G9 weniger Nachmittagsunterricht abgehalten werden, wodurch den Schülern mehr Zeit für Engagement in Vereinen und zum „Jungsein“ bleibe.

Der Gesetzesentwurf der Freien Wähler zur Wahlfreiheit zwischen acht und neun Jahren Gymnasialzeit als Alternative zum G8 wurde von der CSU im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags abgelehnt. Deshalb ruft die Partei nun dazu auf, das Volksbegehren mit einer Unterschrift zu unterstützen.