Virtuose auf elf Gitarrensaiten: José D´Aragón kommt nach Ingolstadt

Sünzhausen/Ingolstadt (intv) „Der Ton hat eine besondere Stellung in der menschlichen Wahrnehmung. Ich kenne keinen kürzeren Weg als den Ton, um zur Transzendenz zu gelangen.“ Dieses Zitat von Sergiu Celibidache (1912-1996) stellt José D´Aragon wie eine Überschrift über sein künstlerisches Schaffen. Der klassische Gitarrist hat bei Celibidache studiert. Seine Kunst führt ihn in aller Herren Länder, er lebt und arbeitet in Spanien, Japan und den USA. D´Aragón spielt ein sehr seltenes Instrument, eine klassische Gitarre mit elf Saiten. Die kann man nicht einfach beim Händler kaufen, man muss sie speziell anfertigen lassen. Dafür kommt der Weltklassemusiker gern in die Hallertau, genauer nach Sünzhausen, einem Ortsteil  von Schweitenkirchen. Hier in der Werkstatt von Hermann Döttlinger entstehen die wertvollen Instrumente, mit denen D´Aragón auch Stücke spielen kann, die eigentlich gar nicht für Gitarre geschrieben waren. Wer diesen hoch talentierten Ausnahmemusiker auf der Bühne erleben will, hat am 7. September die Gelegenheit dazu. Da wird D´Aragón im Stadtmuseum Ingolstadt auftreten, passenderweise im Barocksaal. Danach sind noch zwei weitere Konzerte in Bayern geplant, in Landshut und in Uttenreuth bei Erlangen.