Violine mal drei: Junge Künstler spielen um den begehrten Musikförderungspreis 2014

Ingolstadt (intv) Am Montag fiel im Festsaal die Entscheidung, wer dieses Jahr den begehrten Musikförderungspreis des Konzertvereins Ingolstadt für sich gewinnen konnte. Diesmal spielten drei junge Geiger von den Musikhochschulen München, Würzburg und Nürnberg um den von Dr. Wilhelm Reissmüller gestifteten Preis und um die Prämie von 2500€. Die nominierten jungen Künstler konnten sich nicht selbst anmelden, sondern wurden von ihren Hochschulen vorgeschlagen ,was die Sache stets ganz besonders spannend macht. In jeweils 30 Minuten stellten sie dem Publikum und der Jury ihr Können unter Beweis . Bemerkenswert war das beinahe unglaublich hohe Niveau der Studenten. Als Juroren konnten dieses Jahr Florian Sonnleitner, 1. Konzertmeister
des Symphonieorchesters des BR gewonnen werden, sowie David Schultheiß, 1. Konzertmeister des Bayerischen Staatsorchesters München und Tobias Steymans, ebenfalls 1. Konzertmeister des Symphonieorchesters des BR. Überraschenderweise entschied das Publikum anders als die Fachjury in seiner Preisvergabe.
Am 6. Januar um 19 Uhr ist die Wundergeigerin Patricia Kopatchinskaya zu Gast beim Konzertverein. Sie begeistert mühelos ihr Publikum mit ihrem umfangreichen Repertoire und zählt laut Kritikern zu den fantasievollsten und elektrisierendsten Geigern der Gegenwart. Das Konzert wird vom BR Klassik aufgezeichnet und auch der KulturClub ist selbstverständlich wieder für Sie dabei.