Vierter Sieg in Folge: ERCI holt drei wichtige Punkte gegen Iserlohn

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt holt drei wichtige Punkte im Kampf um die Play-Offs-Plätze und gewinnt das erste Mal in dieser Saison vier Spiele in Folge. Die Panther bezwingen zu Hause verdient mit 5:2 (2:0, 2:1, 1:1) den Tabellendritten Iserlohn Roosters. Die Ingolstädter konnten mit dem heutigen Sieg ihren 8. Tabellenplatz festigen und haben nun drei Spiele vor Ende der Hauptrunde sieben Punkte Vorsprung auf den 11. Rang.

Der ERC machte heute von Anfang an Druck und war die bessere Mannschaft auf dem Eis. Bereits in den ersten Minuten haben Dustin Friesen (1.), Salcido (2.) und Irmen (2.) gute Chancen. Scheiterten aber jedes Mal an Chet Pickard. Auch im weiteren Spielverlauf gab es kaum Entlastung für die Iserlohner. In der 6. Minute war es dann zuerst Salcido, der Pickard erneut prüfte. Den Abpraller verwandelte Danny Irmen eiskalt zum 1:0 (6.).  Es dauerte bis zur 12. Minute bis Iserlohn mit der ersten Torchance aufwarten konnte. Brooks Macek versuchte sein Glück, blieb aber erfolglos. Weiter die Panther dominierend in der Gästehälfte. In der 16. Minute ist es dann Petr Taticek, der nach schöner Kombination von Alexander Barta und Brian Salcido den Puck im Tor der Roosters unterbringt (2:0).

Nach der Drittelpause der ERC wieder mit einem Blitzstart. Wieder ist es Taticek der im vierten Nachschuss das 3:0 für Ingolstadt macht (21.). Die Roosters kommen nach und nach immer mehr ins Spiel. Scheitern aber in den meisten Fällen an der stabilen Abwehr der Ingolstädter. Erst in der 28. Minute wird es gefährlich und Boris Blank trifft zum 3:1 Anschlusstreffer. Im weiteren Spielverlauf erarbeiten sich beide Teams gute Chancen. Und wieder ist es der ERC mit der besseren Chancenverwertung. Das 4:1 in der 36. Minute durch Brandon McMillan nach schönem Zusammenspiel mit Thomas Greilinger und Jared Ross. Mit der verdienten Führung ging es auch in die zweite Drittelpause.

Auch im letzten Drittel sind es die Panther die mehr Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Beim 5:1 ist Ingolstadt in der Überzahl und Brian Lebler der Torschütze, der einen Abstauber über die Torlinie bringt (46.). Es dauert bis zur 54. Minute bis dem zweitstärksten Angriffsteam der Liga durch Jason Jaspers das 5:2 gelingt. Bei dem Ergebnis soll es am Ende auch bleiben. Ingolstadt sichert sich drei wichtige Punkte. Auch weil direkte Konkurrenten wie Mannheim und Köln auch punkten konnten.

Bereits am Mittwoch stehen die Panther wieder auf dem Eis. Dann gegen die Thomas Sabo Ice Tigers. Die Nürnberger stehen aktuell auf Tabellenplatz 4. Bully ist um 19.30 Uhr in der Saturn Arena.